Junkfood schädigt das Gehirn

Man hat festgestellt, dass Ratten, die fett- und zuckerreich ernährt werden, binnen weniger Wochen Veränderungen im Gehirn aufweisen. Ihr Gedächtnis lässt nach. 

Fit young woman fighting off fast foodHintergrund sind Entzündungsprozesse. Es ist schon länger bekannt, dass Junkfood…

zu vermehrten Entzündungen im Körper führt. Dass es jedoch auch im Gehirn passiert und schon nach 1 Woche beginnt, überraschte die Forscher. Chronische Entzündungen sind ein wesentlicher Alterungsfaktor und mitverantwortlich für die Entstehung vieler Zivilisationserkrankungen. Nähern wir uns durch solche Forschungen einem Erkenntnisstand, wie vor 30 Jahren beim Rauchen? Da hieß es seitens der Tabakindustrie auch lange Zeit, „das macht nichts, die Gefahren werden übertrieben dargestellt…“. Uns wird wissentlich und vorsätzlich Zeug verkauf, dass unsere Gesundheit schädigt. Das ist sicher keine ganz neue Erkenntnis. Die Frage ist, was machen wir daraus? Ich sehe einen politischen und einen persönlichen Weg damit umzugehen. Auf politischer Ebene können wir dagegen kämpfen, Gesetze erlassen, Warnhinweise posten etc. Das bedeutet u.a. einen Kampf gegen Lobbyismus, Bürokratie und Trägheit zu führen. Auf persönlicher Ebene kann man sich fragen, wann und warum esse ich so etwas überhaupt? Welche inneren oder äußeren Einflüsse triggern mich, Süßes und Fettes im Übermaß zu essen? Beide Wege sind wichtig. Ich bevorzuge den persönlichen Weg. 

Originalquelle: Jessica E. Beilharz et al.; Brain, Behavior, and Immunity, doi: 10.1016/j.bbi.2013.11.016; 2013