Kürbis – größte Beere der Welt

KürbissuppeFrüher galt es als arme Leute Essen und als Kind war ich immer schwer enttäuscht, wenn es süß sauren Kürbis statt Kirschen oder Pflaumen als Nachtisch gab. Inzwischen ist er sogar in Spitzenrestaurants angesagt – der Kürbis. Er ist ein rechter Tausendsassa weil man so viele Dinge mit ihm anstellen kann. Und was bringt er auf der Ernährungsseite?

Reichlich Vitamine der Gruppen A, C, D und E, außerdem enthält das Fruchtfleisch der Kürbisse Kalium, Kalzium und Zink. Kürbisse fördern die Verdauung und hemmen Entzündungen im Körper. Und zum Abnehmen sind sie auch geeignet. Da sie zu 95% aus Wasser bestehen, bringen sie nur 20kcal / 100g auf die Energiewaage.

Hier ein paar Tipps  zum Umgang mit ihnen. Wenn beim Schnitzen für Halloween größere Mengen an Fruchtfleisch anfallen, diese einfach klein schneiden, blanchieren und bis zur weiteren Verwendung einfrieren.

  • Kürbisse nehmen leicht den Geschmack der übrigen verwendeten Zutaten an. Das macht sich beim Würzen bemerkbar.
  • Zu Kürbis passt gut Ingwer, Chili, Curry, Knoblauch, Zwiebel und Essig. In Verbindung mit diesen Gewürzen wird er pikant.
  • Soll Kürbis eher süß schmecken, so eignen sich Zimt, Süßweine, Liköre, Ananas, Äpfel, Erd- und Himbeeren und Orangen.
  • Jede Sorte hat ein spezielles Aroma. Kennen Sie eine Sorte noch nicht, so schmoren oder braten Sie einige Stücke einfach in Butter, um den Geschmack zu erkunden. 

Würzige und feste Kürbissorten eignen sich gut für rohe Herbst- und Wintersalate. Hier wird das Fruchtfleisch in kleine Würfel geschnitten und mit anderen Zutaten wie klein geschnittene Radieschen, Möhren, Gurken, Paprika und Mais gemischt. Ein klassisches Dressing (Öl, Essig, Senf, Salz und Pfeffer) passt am besten zu diesem bunten Salat.

Kürbisse gehören übrigens zu den Beeren und bringen die größten Früchte der Welt hervor. Der schwerste je gemessene wog über 650kg.