Über Fasten

Fasten-Tee

Fasten bedeutet, für einen bestimmten Zeitraum freiwillig auf feste Nahrung zu verzichten. Als religiöse Praxis und/oder heilerische Maßnahme hat das Fasten eine lange und Kultur übergreifende Tradition. Es wurde zu Beginn des letzten Jahrhunderts vom deutschschen Arzt Buchinger als gesundheitsfördernde und medizinische Maßnahme wieder entdeckt und erfreut sich heute zunehmender Beliebtheit.

Es gibt viele gute Gründe zu fasten. Denn Fasten wirkt auf den Körper und die Seele gleichermaßen. Das Fasten wirkt auf den Körper, indem es:

  • Entlastet (Stoffwechsel, Leber und Verdauungsorgane arbeiten weniger, Antigenpause für Allergiegefährdete)
  • Erleichtert (Insulinsenkung und Abbau von 4-6 Pfund Fettgewebe)
  • Sensibilisiert (intensivere Geschmacks- und Geruchswahrnehmung, besseres Körpergefühl)

und auf die Psyche, indem es:

  • Stress abbaut und innerlich harmonisiert
  • Ess- und Ernährungsgewohnheiten unterbricht
  • Zum Thema Essen eine Perspektive von außen ermöglicht
  • Phantasie und Kreativität anregt
  • motiviert

Die körperlichen und seelischen Prozesse, die das Fasten anregt, schaffen einen günstigen Rahmen, um positive Veränderungen des eigenen Gesundheits- und Ernährungsverhaltens umzusetzen. Darin liegt sein besonderer Wert. Fasten nur zur schnellen Gewichtsreduktion zu nutzen, greift zu kurz und führt leicht zum Gegenteil.

Neuanfang weiter so

Am besten ist es, das Fasten als Startschuss und ersten Meilenstein für einen längerfristigen Veränderungsprozess zu nutzen. Ob Ihr Ziel die Optimierung Ihrer Ernährung ist, dauerhaft weniger zu wiegen oder die Heilung bestehender Krankheiten – Fasten ist ein wunderbarer Einstieg auf einem solchen Weg. Sie müssen solche Prozesse auch nicht auf einmal bewältigen. Die Wirkungen einer Fastenkur lassen natürlich im Laufe der Zeit nach. Deswegen gibt es jedes Jahr die Möglichkeit der Auffrischung. Und langfristig gesehen profitieren Sie davon besonders. Sieben Tage fasten kann jeder, der gesund und psychisch stabil ist. Sofern das für Sie zutrifft und Sie sich an den Plan halten, bestehen keine gesundheitlichen Bedenken. Bei Schwangerschaft, Magersucht, Suchterkrankungen, dekompensierter Schilddrüsenüberfunktion sowie schweren Störungen der Leber-, Nieren-, oder Hirnfunktion sollten Sie auf keinen Fall fasten. Wenn Sie sich unsicher fühlen, sollten Sie vorher Ihren Hausarzt fragen.